Stimulanzien

Auch bekannt als „Kationen” oder „Badesalze”. Eine stimulierende Substanz oder („upper”), die vorübergehend wach macht und den Energielevel erhöht. Im Körper wird der synaptische Spiegel von Serotonin, Dopamin bzw. Noradrenalin erhöht, sodass eine Art Euphorie und Wohlergehen produziert wird, ein „High”. Diese NPS verhalten sich wie Amphetamine und Kokain.
Beispiele dafür sind Mephedron, Methylon und alpha-PVP.
Zu den kurzfristigen Risiken gehören: Aufgewühltsein, Überhitzung, Krampfanfälle, Delirium und Schlaganfall.
Zu den langfristigen Risiken gehören: Depression, Abhängigkeit, kognitive Störungen und Psychose.
Üblicherweise werden Stimulanzien geschluckt („bombing”) oder gesnifft. Gespritzt („slamming“) werden sie eher seltener.

Mehr: 1, 2, 3