Dissoziativa

Dissoziative Substanzen verzerren die Wahrnehmung sehr stark. Man fühlt sich von sich und seiner Umgebung losgelöst – dissoziiert. Sie erzeugen eine halluzinogene Wirkung und lösen einen traum- oder tranceähnlichen Zustand hervor. Diese NPS verhalten sich wie Ketamine oder Lachgas. Beispiele dafür sind: PCP, Salvia, MXM und 3/4MeO-PCP.
Laut Userberichten können kurzfristige Risiken wie Panik oder Bewusstlosigkeit auftreten.
Zu den Langzeitrisiken gehören psychische Abhängigkeit, dauerhafte psychische Probleme und Inkontinenz.
Dissoziativa werden üblicherweise geschluckt, geraucht oder inhaliert.

Mehr: 1, 2, 3